Datum/Zeit
Date(s) - 06/08/2020
16:00 - 18:00

Veranstaltungsort
Fußgängerzone

Kategorien


Am 6.8. 1945 wurde die erste Atombombe über Hiroshima abgeworfen, am 9.8.1945 die zweite auf Nagasaki.

Am 7.7.2017 wurde von der UNO ein völkerrechtliches Verbot der Atomwaffen beschlossen.

Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen OWL (DFG-VK OWL) veranstaltet am 75. Jahrestag in die Herforder Fussgängerzone zum Gedenken an die Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki statt.

Die Message der Aktion ist klar: weg mit allen Atomwaffen, Frieden durch Abrüstung, soziale Gerechtigkeit und internationale Solidarität, nie wieder Krieg!

Mit den Aktionen zum Hiroshima-Gedenktag geht ein Zeichen für den weltweiten Frieden aus, für mehr Solidarität und Gemeinsamkeit, sowie für den dringlichen Wunsch der Hibakusha – der Überlebenden der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki – nach einer Welt ohne Atomwaffen.

Seit Anfang 2020 stehen die Zeiger der Atomkriegsuhr, auch Weltuntergangsuhr genannt, auf 100 Sekunden vor Zwölf. So nah wie seit ihrer Einführung im Jahr 1947 niemals zuvor. Die Modernisierung der Atomwaffenarsenale statt ernstgemeinter Abrüstung, der existenzbedrohende Klimawandel und eine Aushöhlung der Demokratie durch gezielte Desinformationskampagnen in den sozialen Medien sind Ursachen für das bedrohliche Vorrücken der Zeiger, begründen die für die Uhr zuständigen Atomwissenschaftler*innen der Zeitschrift „Bulletin of the Atomic Scientists.“

Herford hat sich für die Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags ausgesprochen. Herfords Bürgermeister ist einer von mehr als 7.900 Mayors for Peace, die sich unter der Leitung von Hiroshima für eine Welt ohne Atomwaffen einsetzen.

Die Aktion beginnt Donnerstag, den 6.8.2020 um 16:00 Uhr in der Lübberstraße vor Saturn.

Weitere Stationen danach Neuer Markt, Linnenbauerplatz und Alter Markt.

Menschen, die sich an der Aktion beteiligen möchten kommen möglichst ab 15 Uhr zum Startpunkt oder melden sich unter owl@dfg-vk.de.