Datum/Zeit
Date(s) - 19/02/2022
16:00 - 18:30

Kategorien


Kein Vergeben, kein Vergessen!

Am 19. Februar jährt sich das Attentat von Hanau, einer der schlimmste rechtsterroristischen Akte in der Bundesrepublik seit der NSU Mordreihe, zum zweiten Mal. Der Anschlag kostete neun Menschen das Leben. Ferhat Unvar, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Kaloyan Velkov, Vili Viorel Păun, Said Nesar Hashemi, Fatih Saraçoğlu wurden von einem Faschisten ermordet. Wir wissen, Hanau ist kein Einzelfall, es ist einer von vielen rechtsterroristischen Anschlägen in den vergangenen 20 Jahren. Sie sind ein Zeichen für den aufstrebenden Neofaschismus in Deutschland und Europa. Dieser zeigt sich nicht nur in Anschlägen, sondern zum Beispiel auch in sogenannten „Spaziergängen“ organisierter Nazis, in antisemitischen Verschwörungstheorien, Repressionen gegen linke Proteste und den verschlossenen NSU-Akten.
Dieser Staat hat kein Interesse daran, die Anschläge aufzuklären, er selbst treibt sie mit seiner Politik voran. Wir müssen gegen diese Politik aktiv werden. Wir müssen gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt eintreten. Am 19. Februar wollen wir deshalb den Opfern gedenken, uns daran erinnern, was vor zwei Jahren passiert ist, und laut sagen: Kein Vergeben! Kein Vergessen!

Hiç unutmadık, unutmayacağız !

Kesek nayê ji bîr kirin!