Datum/Zeit
Date(s) - 18/06/2019
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Raum 1, IBZ Bielefeld

Kategorien


In ganz Deutschland werden immer mehr Abschiebeknäste errichtet. In Dessau wird eine ehemalige JVA umgebaut. Die Landesregierung NRW hat grade erst beschlossen Deutschlands größte Abschiebehaft, die UfA Büren, weiter auszubauen. Obwohl bereits zwei Haftanstalten existieren, plant Bayern zwei weitere – jeweils größer als Büren. Doch wer glaubt, Abschiebehaft sei ein eher jüngerer Trend, irrt. Denn sie hat eine lange Geschichte in Deutschland. Bereits 1919 wurde die Abschiebehaft in das staatliche Repressionsinstrumentarium gegen nicht erwünschte Menschen aufgenommen. Damaliges Ziel: Jüd*innen.
In einem Vortrag mit anschließender Diskussions- und Fragerunde wird die Geschichte mit ihren antisemitischen Ursprüngen sowie ihren heutigen rassistischen Praxen von der Initiative 100 Jahre Abschiebehaft beleuchtet.