Datum/Zeit
Date(s) - 01/12/2020
19:00

Kategorien


Ursula Haverbeck und Netzwerke der extremen Rechten

Vortrag von: Gegen das Vergessen e.V.

https://uni-bielefeld.zoom.us/j/94234481127?pwd=MGtlU3N5WGYzczZsOUx3RDNTNUdVZz09

Bis zum 05. November 2020 saß Ursula Haverbeck in Bielefeld eine zweieinhalbjährige Haftstrafe ab. Die vergangene Haft hat Haverbecks
Ruhm und Status in der deutschen und internationalen extremen Rechten
keinen Abbruch getan – im Gegenteil. Sie wird als Märtyrerin verehrt.
Ursula Haverbeck ist seit über 60 Jahren eine Schlüsselfigur der extremen Rechten, deren besonderes Anliegen die spektrenübergreifende Einigung der extremen Rechten ist. Vor allem aber ist sie das bekannteste Gesicht des Geschichtsrevisionismus.

Neonazis haben ihre Haftzeit mehrmals zum Anlass genommen, in Bielefeld
mit mehreren Hundert Kameraden zu demonstrieren. Zu den Demos reisten Neonazis, Holocaustleugner*innen und extrem Rechte aller Spektren aus dem
gesamten Bundesgebiet an. In den letzten 15 Jahren sind die Teilnehmer*innenzahlen bei Nazi-Aufmärschen stets zurückgegangen, sodass die Haverbeck-Aufmärsche 2018 & 2019 mit 250 bis 450 Teilnehmenden als nazisitische Großdemos gelten müssen.

Der Vortrag wirft ein Schlaglicht auf Teilnehmer*innen der Haverbeck-Demonstrationen und die dahinter stehenden Strukturen. Dabei werden besonders Akteure und Strukturen der Holocaustleugner*innen und der völkischen Szene beleuchtet.