Datum/Zeit
Date(s) - 24/11/2018
16:00 - 18:00

Veranstaltungsort
VHS Bielefeld, Historischer Saal

Kategorien


Im Rahmen der Ausstellung »Warum schreibst du mir nicht«, die noch bis Ende Januar 2019 in der VHS Bielefeld zu sehen ist, wird es am Wochenende musikalisch.  »Bejarano & Microphone Mafia« treten im Historischen Saal auf.
Esther Bejarano musste im Konzentrationslager Auschwitz im Mädchenorchester spielen und überlebte auch das KZ Ravensbrück. Sie beteiligte sich 1986 an der Gründung des Auschwitz-Komitees für die Bundesrepublik Deutschland, dass sich dem Schwur von Buchenwald verpflichtet fühlt. In den 1990ern musizierte Esther Bejarano unterm anderem gemeinsam mit ihren Kindern Edna und Joram in der
Band »Coincidence«, die antifaschistische und jüdischer Lieder vortrug. Vor über zehn Jahren schlossen sich die Familie Bejarano mit der Kölner Rap- Gruppe »Microphone Mafia« zusammen.
Vermeintliche musikalische Widersprüche aus Tradition und Moderne bringen »Bejarano & Microphone Mafia« seitdem harmonisch in Einklang. In ihren Texten spiegeln sich Erfahrungen aus Vergangenheit und Gegenwart. Musikalisch und textlich lassen »Bejarano & Microphone Mafia« Beiträge von Berthold Brecht, Nâzım Hikmet, Cem Karaca und Boris Vian einfließen. Mit ihrer Musik beziehen sie klar
Position gegen Faschismus, Rassismus und Antisemitismus sowie für ein solidarisches und respektvolles Zusammenleben.
Der Eintritt zum Konzert ist frei. Eine Spende wird erbeten. Gefördert wird die Ausstellung und das Konzert von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ und dem Kulturamt der Stadt Bielefeld.