Datum/Zeit
Date(s) - 25/04/2022
19:00 - 22:00

Veranstaltungsort
AJZ Bielefeld

Kategorien


Geboren in Ravensbrück

25.04 // 19:00 Uhr // AJZ Bielefeld // Film // Fem*Ref

Der Dokumentarfilm schildert die Geschichte einer der wenigen überlebenden im KZ geborenen Kinder. Am 1. Dezember 1943 wurde Ingelore Prochnows Mutter, im fünften Monat schwanger und gerade mal 19 Jahre alt, ins Frauenkonzentrationslager Ravensbrück deportiert. Der Grund ihrer Inhaftierung: „Verkehr mit einem Polen“. Im April des folgenden Jahres brachte sie ihre Tochter Ingelore zur Welt. Wie durch ein Wunder überlebte sie ein Jahr lang bis zur Befreiung im April 1945. Sie wuchs bei Adoptiveltern auf, erfuhr erst 40 Jahre später von den Umständen ihrer Geburt und machte sich auf die Suche nach ihrer Geschichte und nach möglichen Angehörigen. “Geboren in Ravensbrück” ist ein Film, in dem diese Suche und die Geschichte Ingelores nachvollzogen wird. Es geht um fehlende Erinnerungen, offene Fragen und das Erinnern ohne eigene Erinnerung. Ingelore findet bis heute Trost und Anerkennung im Engagement um das Gedenken und den Treffen mit anderen Überlebenden und deren Angehörigen. Sie haderte lange mit ihrer Rolle als Überlebende; fehlt ihr doch die eigene Erinnerung an das KZ. Wie kann sie denn als eine Art eine Zeitzeugin gelten, wenn sie nichts bezeugen kann? Im Anschluss gibt es ein Gespräch mit der Projektgruppe Ravensbrück und die Möglichkeit Fragen zu stellen. Falls es noch Corona-Einschränkungen geben sollte, informiert euch bitte auf unsere Website ob die Veranstaltung stattfindet. Kommt bitte (selbst)getestet (auch wenn ihr geimpft/genesen seid).