Datum/Zeit
Date(s) - 10/05/2019
17:30 - 21:00

Veranstaltungsort
Kulturhaus Bielefeld

Kategorien


Bei diesem Vortrag+Workshop erhalten wir einen Einblick in die Politik des 21. Jahrhunderts. Von den widerständigen Stadtpolitiken Barcelonas bis zu den Kommunen Rojavas wurden einige der aktuell spannendsten Kämpfe weltweit durch die Theorie Murray Bookchins und seiner Mitstreiter:innen inspiriert. Die Politik des libertären Munizipalismus ist Teil des Denkgebäudes, das wir an diesem Abend als Kommunalismus oder auch Social Ecology kennen lernen.

Neben einer Weiterentwicklung emanzipatorischer Theorie geht es dem Kommunalismus insbesondere um sehr praktische Fragen: Wie kann eine wirksame emanzipatorische Strategie von heute aussehen? Wie können wir uns dem globalen Rechtsruck, dem Ausverkauf der Städte, der Lohnarbeit und dem Klimawandel gleichermaßen und wirksam entgegenstellen? Wie können wir gemeinsam die Möglichkeit einer menschenwürdigen Welt entdecken und aufbauen?

Der Abend wird mit einem kleinen Vortrag beginnen und dann in zwei Workshop-Phasen weitergehen. Der Referent Wolfgang Haug betreibt den Trotzdem Verlag und hat die anarchistische Debattenzeitschrift „Schwarzer Faden“ herausgegeben. Er war u.a. an der Gründung des transnationalen europäischen Instituts für Social Ecology (TRISE)[1] beteiligt.

Für ein gemeinsames Essen und Trinken sorgen wir. Auch um das Essen abzuschätzen, ist eine formlose und kurze Anmeldung im Vorhinein an agfb@riseup.net gern gesehen und erwünscht.

[1]: https://trise.org/