Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 03/04/2019
19:00

Veranstaltungsort
Stadtbibliothek (Veranstaltungssaal S02

Kategorien


Inspiriert durch eigene Fluchterfahrungen stellt Péguy Takou Ndie existentielle Fragen,
u.a. dazu, wie sich Menschlichkeit und Hoffnung bewahren lassen angesichts
grausamer Erfahrungen. Der dritte Roman des Schriftstellers, Dichters und Aktivisten
verbindet eine bildreiche Sprache mit einer eindringlich dichten Beschreibung, einem
wunderbaren Sinn fürs Absurde und einer scharfen Analyse der aktuellen Situation von
Geflüchteten. „Die Suchenden“ ist ein schonungsloser Roman. Schonungslos gegenüber
zerstörten Herkunftsgesellschaften, brutalen Verhältnissen in Nordafrika und Europa,
Profiteuren und Ignoranten – schonungslos aber auch gegen den Suchenden selbst.
Rodrigue Péguy Takou Ndie, 1981 in Bafoussam/Kamerun geboren, Studium der
Wirtschaftswissenschaften Universität Yaoundé, 2013 Flucht aus Kamerun, lebt in
Deutschland, Schriftsteller, Dichter und Aktivist bei afrique europe interact