Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 14/02/2019
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
IBZ Bielefeld

Kategorien


Ein Vortrag von Karl-Martin Hentschel mit anschließender Diskussion

Die Gesellschaften, die von ihren Mitbürgern am positivsten bewertet werden – wie die Schweiz, Dänemark oder Schweden – sind extrem dezentral organisiert. Mehr als die Hälfte aller staatlichen Aufgaben, insbesondere für Bildung und das Sozialsystem, werden dort von den Kommunen getätigt.“

Die Kommune als Ausgangspunkt für mehr Demokratie, mehr Gerechtigkeit und eine umwelt- und klimafreundliche Wirtschaft

Projekte wie Transition Town und Solidarity Cities lassen erahnen, wie wichtig Initiativen zur Integration und Stadtteilentwicklung für eine sozialökologische
Transformation sind.
Auch institutionelle Rahmenbedingungen gehören dazu. Bei den Beschränkungen des deutschen Kommunalrechts tritt jedoch schnell Ernüchterung ein.
Karl-Martin Hentschel schrieb zahlreiche Aufsätze über das skandinavische Steuer und Kommunalsystem. Daraus lassen sich praktische Vorschläge für unsere Kommune ableiten.
Ein Vortrag für alle, die sich für den sozial-ökologischen Umbau der Gesellschaft engagieren wollen, und denken, dass in ihrer Stadt eine Basis dafür entstehen muss.

Karl-Martin Hentschel
war Abteilungsleiter für neue Technologien in einem internationalen Konzern, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Schleswig-Holstein. Heute ist er Bundesvorstandsmitglied bei Mehr Demokratie e. V., Mitglied der Bundes-AG Finanzmärkte bei ATTAC und gehört dem Vorstand des Netzwerk Steuergerechtigkeit an.
www.attac-bielefeld.de
In Kooperation mit
IBZ –Internationales
Begegnungszentrum
Friedenshaus e.V.