Datum/Zeit
Date(s) - 01/11/2018
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Bürger*innenwache Siegfriedplatz

Kategorien


Teil der Veranstaltungsreihe Gedenken heißt kämpfen des Offenen Antifa Treffens Bielefeld.

Der Zivilisationsbruch des Holocaust ist es, der den Nationalsozialismus am deutlichsten diskreditiert. Auschwitz und das Wissen um den Holocaust ist für die Akteure der extremen Rechten ein zentrales Hindernis für das Anknüpfen an den Nationalsozialismus. Um dieses zu überwinden wurde und wird versucht die Wahrheit zu unterdrücken und der Holocaust geleugnet oder relativiert. Menschen wie Ursula Haverbeck stellen Auschwitz als Propagandalüge dar und versuchen mit pseudowissenschaftlichen Gutachten und Berechnungen die historische Faktizität des Holocaust zu widerlegen. Der Vortrag wird über die Bedeutung der Leugnung des Holocaust, seine Strategien und seine personellen Netzwerke informieren.

Du willst dich einbringen? Dann komm jeden 3. Dienstag des Monats um 18 Uhr ins AJZ zum offenen Antifa Treffen Bielefeld!