Datum/Zeit
Date(s) - 27/02/2020
19:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Bürgerwache am Siegfriedplatz

Kategorien


Der ‚Tabubruch‘ von Erfurt; oder: Wie ein ‚unverzeihliches‘ Wahlergebnis ein paar demokratische Lebenslügen der Republik ins Wackeln bringt.

Wenn ein FDP-Mann wird mit Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten Thüringens gewählt wird, kann man natürlich…

… davon ausgehen, dass da etwas schief oder zumindest aus dem Ruder gelaufen ist;
… sich um die Haltbarkeit der ‚Mitte‘, die – sozialwissenschaftlich verbürgt – unsere Republik stützt, sorgen;
… im Namen des Antifaschismus das Ende der Demokratie beschwören.

Oder man nimmt zur Kenntnis,

… dass Wahlen, im Parlament und anderswo, Mittel der Ermächtigung sind und sonst nichts;
… die ‚Mitte‘ den Machtanspruch der Parteien, die seit mehr als einem halben Jahrhundert den bundesdeutschen Kapitalismus regieren, bezeichnet;
… was die wirkliche, und das heißt: imperialistische, Rolle des offiziellen Antifaschismus der BRD ist.

Gelegenheit dazu bietet der offene Diskussionstermin der AG Analyse & Kritik.