Datum/Zeit
Date(s) - 06/11/2019
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Buchladen Eulenspiegel

Kategorien


Mittwoch, den 6.11. 2019, 20 Uhr, Buchladen Eulenspiegel, Hagenbruchstr. 7:

Daniela Dahn:
Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute.
Die Einheit – eine Abrechnung

Dreißig Jahren nach der Vereinigung ist die innere Spaltung zwischen Ost und West so tief wie selten. Was hat die „friedliche Revolution“ den Menschen in Ost und West also gebracht? Die Geschichte des Anschlusses der DDR , so Daniela Dahn, ist vor allem eine Geschichte von Demütigungen, der Verachtung von Kultur, Literatur, Wirtschaft und sozialer Infrastruktur, die immer weiter fortwirkt. Dies zeigt eine geschichtsvergessene Ignoranz, die das Denken in Alternativen entsorgt hat.

Erstmals diskutiert die Autorin, wie das Ende des sozialistischen Systems die Welt verändert und zugleich die „siegreiche“ Demokratie an Vertrauen verloren hat, weil sie von den Eliten, die sie tragen sollen, permanent entwertet wird. Und vor den großen Fluchtbewegungen der letzten Jahre stand die konsequente Weigerung, auch nur ein wenig von dem zurückzugeben, was der „Raubmensch-Kapitalismus“ sich zur Beute gemacht hat.
Mit dem Blick auf aktuelle Entwicklungen im vereinigten Deutschland argumentiert Daniela Dahn: Bevor der Rechtsextremismus die Mitte der Gesellschaft erreicht hat, kam er aus der Mitte des Staates, aus Teilen des Sicherheitsapparates, der Bundeswehr, den staatlichen Verwaltungen….

Daniela Dahn, geboren und wohnhaft in Berlin, studierte Journalistik in Leipzig und war Fernsehjournalistin. Seit 1981 arbeitet sie als freie Schriftstellerin und Publizistin. Sie war Gründungsmitglied des „Demokratischen Aufbruchs“ und hatte mehrere Gastdozenturen in den USA und Großbritannien. Sie ist Trägerin unter anderem des Fontane-Preises, des Kurt-Tucholsky-Preises und des Ludwig-Börne-Preises.

Veranstalter: Buchladen“Eulenspiegel“ und Rosa Luxemburg Club Bielefeld – mit freundlicher Unterstützung der Rosa Luxemburg Stiftung NRW e.V.