Datum/Zeit
Date(s) - 28/07/2020
19:00 - 21:00

Kategorien


Der Konflikt zwischen den westlichen Mächten und China dominiert die Tagesordnung der Weltpolitik immer mehr. Der Wirtschaftskrieg, den die USA gegen die Volksrepublik führen; der erbitterte Streit um den chinesischen Mobilfunkkonzern Huawei; die Konflikte rings um die „Neue Seidenstraße“, an der Beijing arbeitet: Die Felder, auf denen sich der alte Westen und China in die Haare geraten, nehmen rasant zu. China, einst von den europäischen Staaten und den USA zur Halbkolonie degradiert, ist seit dem Zerfall der Sowjetunion das erste Land, das das Potenzial hat, mit den westlichen Mächten ökonomisch und politisch gleichzuziehen, ihre Dominanz also auf allen Ebenen zu brechen. Damit macht man sich bei den Herren der Welt, die ihre Entthronung befürchten müssen, keine Freunde. Mit allen Mitteln versuchen sie daher, ihre wankende Macht zu wahren.
Jörg Kronauer (Jahrgang 1968) ist Sozialwissenschaftler und lebt in London. Er ist Redakteur des Nachrichtenportals „german-foreign-policy.com“, freier Journalist und Buchautor. Seine Themenschwerpunkte sind Neofaschismus und deutsche Außenpolitik.
Kronauer veröffentlichte 2018 bei PapyRossa „Meinst Du, die Russen wollen Krieg? Russland, der Westen und der zweite Kalte Krieg“. Sein aktuelles Buch „Der Rivale“ analysiert die Rolle der VR China im internationalen Klassenkampf.
Die Veranstaltung findet per Zoom statt. Der Link wird zeitnah in dieser Veranstaltung geteilt werden
https://www.facebook.com/events/865996827241060/?acontext=%7B%22event_action_history%22%3A[%7B%22mechanism%22%3A%22search_results%22%2C%22surface%22%3A%22search%22%7D]%7D