Datum/Zeit
Date(s) - 25/06/2019
18:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Bürgerwache am Siegfriedplatz

Kategorien


Vor 60 Jahren kam es in Kuba zur sozialistischen Revolution. Seitdem ist das kleine Land in der Karibik der USA ein Dorn im Auge. Nach einer Phase der Annäherung zwischen den beiden Staaten in den letzten Jahren, verschäft US-Präsident Trump wieder den Kurs gegen Kuba und verstärkt die wirtschaftlichen Blockaden und Sanktionen. Er hat dazu angekündigt, nach Venezuela auch Kuba zu „befreien“. Auch in Deutschland wird die Politik der USA immer wieder unterstützt und Stimmung gegen Kuba gemacht. Doch wie sieht es in dem Land wirklich aus?

Welche Errungenschaften hat die Revolution in Kuba hervorgebracht? Vor welchen Herausforderungen steht das Land heute? Was für Probleme wirft die Politik der USA auf? Was ist eigentlich die neue kubanische Verfassung und wohin wird sich das Land mit ihr entwickeln? Wie funktioniert Demokratie eigentlich in Kuba? Und was ist das Proyecto Tamara Bunke?

Diese Fragen wollen wir am kommenden Dienstag mit Julián Gutierrez Alonso und euch diskutieren. Julián ist Professor an der Technischen Universität Havannas und ist dort im internationalen Büro tätig. Er ist außerdem Mitglied der Kommunistischen Partei und ist als Koordinator für die Nachbarschaftsorganisation (der Grundpfeiler des kubanischen politischen Systems) seines Stadtteils zuständig. Außerdem wird eine Teilnehmerin des Proyecto Tamara Bunke, die selbst eine Zeit auf Kuba gelebt und studiert hat, ein paar Worte über das Proyecto und ihre Eindrücke über das Land verlieren.

Ihr wolltet also schon immer mal wissen wie es in Kuba wirklich aussieht? Und wie ihr die Zustände dort auch mit eigenen Augen sehen könnt? Dann kommt am Dienstag um 18:00 in die Bürgerwache!