Warum ein linker Semesterstart?

Das Studium ist sicher nicht die schlechteste Zeit im Leben und so richtig Lust auf Lohnarbeiten haben die meisten von uns nicht. Aber wir wollen von der Uni und der FH mehr als Punkte für die aktiven Teilnahmen sammeln und „Texte über Texte“ (Antilopen Gang) schreiben. Wir wollen das Studium und Bildungsprozesse selbst gestalten, Freiräume schaffen. Denn die Gesellschaft macht auch vor der Uni und der FH nicht halt. Herrschaftsverhältnisse aller Art (Rassismus, Sexismus, Klassismus u.a.) sind hier ebenso Alltag; Verwertungslogik und Konkurrenz sind feste Bestandteile des
Bildungssystems so, wie auch eine zunehmende Entpolitisierung. Alles Gründe, aktiv zu werden. Nicht nur, aber eben auch an der Uni und der FH. Wir hoffen, dass wir Dich für die Arbeit der verschiedenen politischen Gruppen interessieren können und Du Lust bekommst an der einen oder anderen Veranstaltung teilzunehmen und vielleicht auch dich in der einen oder anderen Gruppe zu engagieren. Denn wir wollen uns weiterhin für emanzipatorische Räume an der Uni und der FH einsetzen, in denen fernab von Leistungspunkten und Bewertungen Themen erarbeitet und diskutiert werden können, in denen eine Auseinandersetzung mit Machtverhältnissenstattfindet und selbstbestimmte Formen des Lebens und Lernens möglich sind.

Der Linke Semesterstart richtet sich an alle Menschen, die in linke Themenschwerpunkte und Strukturen an der Uni Bielefeld und der FH Bielefeld reinschnuppern wollen – egal ob Ersti oder nicht, ob Studi oder nicht.

Wir haben keine Lust auf rassistisches, sexistisches oder weiteres diskriminierendes Verhalten!

Alle Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen

Hier gehts zum Programmheft.